Veolia und Nestlé kündigen Zusammenarbeit bei Kunststoffrecycling-Programmen an

22.03.2019

Der Umweltkonzern Veolia und der Lebensmittelkonzern Nestlé kündigten ihre Zusammenarbeit in den Bereichen Recycling, Abfallsammlung und -sortierung an. Neben gemeinsamen Projekten zur Bekämpfung der Umweltverschmutzung durch Kunststoff sollen auch an praktikablen Recycling-Technologien geforscht werden, welche weltweit Verwendung finden sollen. Der Schwerpunkt wird zunächst auf elf Länder in Europa, Asien, Afrika und Latein-Amerika liegen und soll dann sukzessiv auf globale Ebene ausgeweitet werden.

Nestlé baut auf die Technologie und das Know-how von Veolia, um dieses Pilotprojekt realisieren zu können. Der Konzern kündigte darüber hinaus als freiwillige Selbstverpflichtung an, dass alle Verpackungsmaterialien ab 2025 zu 100% recyclingfähig oder wiederverwendbar sein sollen. Auch sollen alle Plastikflaschen ab diesem Zeitpunkt mindestens ein Drittel Recyclingmaterial enthalten.

„Unsere Expertise der Ressourcen-Neugewinnung und des Recyclings ermöglicht es uns, das Plastikproblem zusammen mit global agierenden Unternehmen und anderen Akteuren der Wertstoffkette anzupacken. Wir glauben, dass es an der Zeit ist, das Recycling von Materialien weiter voranzutreiben und wir helfen gerne, den Erfindungsreichtum unserer Kunden zu fördern, damit sie zu unserer Lebensqualität beitragen können – während unser Planet und seine Ressourcen dabei geschützt werden“, erklärte Laurent Auguste, Senior Executive Vice-President bei Veolia.

Quelle: Nestlé

Zur News-Übersicht